Ausbildung als Kinderpfleger*in (in Akkreditierung)

Kinderpfleger*innen arbeiten als pädagogische Mitarbeiter*innen in Einrichtungen der Kinder- und Säuglingspflege. Sie wirken bei der Erziehung, Bildung, Pflege und Betreuung von Kindern mit.

Der Beruf des*r Kinderpfleger*in ist geprägt durch die Fähigkeit zu verantwortungsvollem Handeln. Kleinstkinder und Kinder zu erziehen, sie altersgemäß beim Erforschen und Entdecken der Welt zu begleiten, sind lohnende aber auch fordernde Aufgaben.

Kinderpfleger*innen sind Vorbild und Begleiter des Kindes auf dem Weg zur Selbständigkeit.

Ausbildung auf einen Blick

Abschluss:Kinderpfleger*in, staatlich anerkannt (in Akkreditierung)
Dauer:2 Jahre schulische Ausbildung (Vollzeit)
+ 1 Jahr Berufspraktikum (Anerkennungsjahr)
Beginn:jährlich im September
Ort:F+U Bildungscampus Heidelberg
monatl. Gebühr: schulgeldfrei, zzgl. einmaliger Aufnahmegebühr von 75,00 EUR sowie Materialkosten 
  

Der Beruf Kinderpfleger*in

Zu den Aufgaben und Tätigkeiten von Kinderpfleger*innen gehört es, die Kinder in Zusammenarbeit mit Eltern und pädagogischen Fachkräften zu fördern und zu betreuen. Dabei orientieren sie sich an den Bedürfnissen des Kindes. Sie sind pflegerisch und pädagogisch tätig, sie fördern Kreativität, stärken Feinmotorik, Sprachentwicklung, Forscherdrang, geistige Entwicklung und Toleranz der Kinder.

Alltagsroutine gibt es hier nicht, jeder Tag ist anders. Mit Kindern spielen, malen, basteln, Essen zubereiten bzw. füttern, Windeln wechseln, werken und musizieren – ein breit gefächertes Tätigkeitsfeld erwartet jede*n, der/die sich zu diesem Beruf entschließt – gleichgültig ob Sie frisch aus der Schule kommen oder sich beruflich neu orientieren möchten.

Neben der fachlichen Ausbildung ist zusätzlich eine Reihe persönlicher Eigenschaften wichtig. Dazu gehören z.B. Offenheit, Teamfähigkeit, Geduld und Einfühlungsvermögen, Stressresistenz, Freude im Umgang mit Kindern und auch die Bereitschaft, sich das eigene pädagogische Verhalten bewusst zu machen.

Mögliche Arbeitsfelder für Kinderpfleger*innen

Junge Menschen, die sich einen Beruf im sozialen Umfeld mit einem erzieherisch-bildenden Auftrag vorstellen und verantwortungsvolle Aufgaben mit Kindern und/oder Jugendlichen übernehmen wollen.

Erste Erfahrungen, z. B. durch ein FSJ oder Bundesfreiwilligendienst in der Kindertagesbetreuung und/oder in der Kinderbetreuung (z. B. Babysitten) sind dabei von Vorteil.

Mögliche Arbeitsfelder für Kinderpfleger*innen

  • Krippen und Kleinkindbetreuung
  • Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderhäuser
  • Horte und Grundschulen
  • Kinderheime, Wohngruppen und Internate
  • Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinderstationen in Krankenhäusern und Erholungsheimen
  • alle Einrichtungen, in denen sozialpädagogisch gearbeitet wird

Vorteile der F+U Berufsfachschule für Kinderpflege

Die private Berufsfachschule für Kinderpflege* ist in die staatlich anerkannte Fachschule für Sozialpädagogik der F+U integriert. Die Ausbildung orientiert sich an den aktuellen gesellschaftlichen und berufspolitischen Entwicklungen. Unser besonderes Augenmerk in der Ausbildung gilt den Teilnehmer*innen und ihren persönlichen Entwicklungsschritten, die wir individuell begleiten und fördern. Wir sind eine lernende Organisation, die sowohl mit den Auszubildenden als auch mit den Praxisstellen im Dialog steht.

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Kinderpflege befähigt dazu, in Einrichtungen öffentlicher und freier Träger als Fachkraft nach § 7 Absatz 2 des Kindertagesbetreuungsgesetzes (KiTaG) und in Haushalten bei der Erziehung, Bildung, Pflege und Betreuung von Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren mitzuwirken.

Ausbildungsinhalte und Schulprofil

Inhalte der schulischen Ausbildung

  • Pädagogische, psychologische und sozialpädagogische Grundlagen
  • Emotionale und soziale Entwicklung von Kindern
  • Elementarpädagogik
  • Spielpädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Kreativität
  • Bewegungspädagogik
  • Pädagogische Handlungskompetenz


Projekte und Seminare:

Zusätzlich zum regulären Unterricht werden ergänzende Projekte und Seminare angeboten, z. B. Naturwissenschaftliches Projekt mit Kindertageseinrichtungen, Theaterpädagogik, fachspezifische Exkursionen/Ausflüge, Teamentwicklung und im Berufspraktikum ein Kurs für Erste Hilfe am Kind.

Das berufsbezogene Handlungs- und Lernfeldkonzept zielt auf den Erwerb von Handlungskompetenz ab, das heißt auf das Lernen durch Handeln. An konkreten Lernsituationen werden Inhalte vermittelt, Prozesse erarbeitet und erzieherisches Handeln praxisnah geübt.

Besondere Ziele

  • Vermittlung aller fachspezifischen Grundlagen
  • Erarbeitung einer eigenen inneren, tragfähigen Haltung
  • Entwicklung der Kompetenzen der Teilnehmer/innen
  • Vernetzung von Theorie und Praxis anhand von umsetzbaren Beispielen
  • Überleitung in das Berufsleben
  • Bearbeitung aller fachlichen Grundlagen im Bereich der Elementarpädagogik
  • Vermittlung von pädagogischen, psychologischen und sozialpädagogischen Grundlagen
  • Intensive, individuelle Persönlichkeitsentwicklung
  • Besonderes Augenmerk auf die emotionale und sozial Entwicklung von Kindern


Schulprofil

  • fundierte Ausbildung
  • individuelle Begleitung und Förderung
  • intensive Betreuung in Schule und Praxis
  • wertschätzendes Miteinander
  • motivierte und engagierte Fachkräfte
  • Unterrichtsangebot über den Lehrplan hinaus
Spielerische Erziehung als Teil der Ausbildung in Heidelberg

Ausbildungsablauf

Die Vollzeitausbildung zum*zur staatlich anerkannten Kinderpfleger*in dauert insgesamt drei Jahre.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren nehmen Sie wöchentlich vier Tage am Unterricht teil und sind einen Tag im Praktikum in Ihrer sozialpädagogischen Einrichtung. Darüber hinaus finden in dieser Zeit zusätzliche Praxisblöcke statt.

Im dritten Ausbildungsjahr schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum (Anerkennungsjahr) an, das mit dem Kolloquium endet. Ergänzt wird das Berufspraktikum durch monatliche Seminartage in der Fachschule, die fachlich die Alltagsgeschehnisse aufgreifen und das Kolloquium vorbereiten.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Gesundheitliche und persönliche Eignung
  • Hauptschulabschluss (Gesamtnotendurchschnitt ≤ 3 sowie ≤ 3 im Fach Deutsch)
    oder gleichwertige Schulbildung
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Praktikumsplatz für den wöchentlichen Praxistag in einer Kinderbetreuungseinrichtung während des Schuljahres

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich mit:

  • Anschreiben
  • Tabellarischem Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Beglaubigter Kopie des Schul-Abschlusszeugnisses
  • Zeugnis(se) über geleistete Praktika

 

zur Bewerbung

Perspektiven nach der Ausbildung/ Weiterführende Ausbildungen

Nach ihrer Ausbildung müssen sich die Fachkräfte meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von der Arbeit in Kindertagesstätten über Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche bis hin zu pädagogischen Fördereinrichtungen.

Der Abschluss als staatlich geprüfte*r Kinderpfleger*in öffnet außerdem die Tür zu weiteren Berufsausbildungen:

Finanzierung und Förderung

Sofern das das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet ist, ist die Ausbildung zum*zur Kinderpfleger*in für die Vollzeitausbildung förderungsfähig nach dem Schüler BAföG.

Von den Schülerinnen*Schülern selbst zu tragen sind eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 75,00 EUR sowie Materialkosten in Höhe von 249,00 EUR/ Schuljahr.

Informationsveranstaltungen

F+U Online-Info-Events

Zum Schutz unserer Interessentinnen und Interessenten bieten wir alle Infoveranstaltungen ab sofort als Online-Infoveranstaltung an!

Der virtuelle Meetingraum ist dauerhaft aktiv. Klicken Sie zum nächsten Termin und der entsprechenden Uhrzeit auf den Link. Der Moderator wird dazukommen und die Online-Infoveranstaltung starten.

Termine Online-Infoveranstaltungen:

 

Donnerstag, 10.12.2020, 17:00 Uhr

Donnerstag, 14.01. 2021, 18:00 Uhr

Bewerbung und Anmeldung

Wir freuen uns, wenn wir Sie für die Aus­bildung als Kinderpfleger*in an unserer Fachschule überzeugen konnten. Bei Fragen beraten wir Sie gerne. 

[Sven Raßmus, Schulleitung Fachschule für Sozialpädagogik]

 

Aktuell erreichen Sie unser Sekretariat täglich von 08:00 bis 12.00 Uhr!

Für die einfache Bewerbung und Anmeldung halten wir ein eigenes Bewerberportal bereit. 

Jetzt bewerben         E-Mail senden          Telefon: 06221 7050130

Standort Heidelberg: Wir haben noch Zimmer frei!

Die F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH verfügt in Heidelberg aktuell über freie Zimmer und Appartements in Wohnheimen und im modernen F+U Bildungscampus direkt am Heidelberger Hauptbahnhof.

möblierte Räume/Appartements
Internet steht zur Verfügung
zentrale Lage in Heidelberg
✓ guter Anschluss an das Nahverkehrsnetz

Weitere Infos

Kontakt für Fragen zur Kinderpfleger-Ausbildung

Für Fragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular - wir melden uns schnellstmöglich zurück!

Anfrage absendenKuvert