Heilerziehungspfleger Ausbildung in Heidelberg

Aus­bildung als Heilerziehungspfleger*in

Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger sind Fachkräfte der Behindertenhilfe und der Sozialpsychiatrie.

Sie begleiten pädagogisch und pflegerisch kompetent Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder seelischer Behinderung, unterstützen und fördern diese im alltäglichen Leben.

Weitere wichtige Arbeitsgebiete sind die Bildung, Beratung und Assistenz in allen Lebensbereichen. HeilerziehungspflegerInnen sind die Experten der Behindertenhilfe und zukunftsweisend auch für sozialpädagogische Inklusionsprozesse. Sie übernehmen Verantwortung für gesellschaftliche und kulturelle Teilhabeprozesse und agieren für den Job in sozialen Netzwerken.

Aus­bildung auf einen Blick

Abschluss Heilerziehungspfleger*in, staatlich anerkannt
Dauer Vollzeit: 2 Jahre + 1-jähriges Berufspraktikum
Starttermin jeweils im Oktober
Ort Heidelberg
monatl. Gebühr 149 EUR (in den beiden Schuljahren)
Abschluss Heilerziehungspfleger*in, staatlich anerkannt
Dauer 3 Jahre, Theorie und Praxis im Wechsel
Starttermin jeweils im Oktober
Ort Heidelberg
monatl. Gebühr 119 EUR (3 Jahre)
Vergütung Aus­bildungsvergütung durch die Einrichtung

Mit dem Aus­bildungs- und Berufsintegrierenden Studium in nur vier Jahren den Aus­bildungsabschluss plus den Bachelor of Arts in der Tasche!
Weitere Infos...

Das Video wird erst nach dem Klick auf das Youtube-Symbol geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer ‌Datenschutzerklärung.

Was uns Heilerziehungspfleger*innen auszeichnet

Als Heilerziehungspfleger unterstützen Sie die Entfaltung von individuellen Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen und allen Lebensphasen, z.B.

  • durch Erziehung im Kindergarten
  • als Begleiter in der Schule und im Alltag oder auch,
  • indem Sie verschiedene Bildungs­angebote im Erwachsenenbereich anbieten.

Heilerziehungspfleger*innen fördern die Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, indem Sie Menschen assistieren und für Eltern und Angehörige, aber auch in anderen sozialen Räumen und Netzwerken beratend tätig sind.

Sie sind in der Lage, Beziehungen professionell zu gestalten und gehen dabei empathisch und wertschätzend auf die individuellen Bedürfnisse von Menschen mit Unter­stützungsbedarf ein. Dies erfordert von Ihnen auch die Bereitschaft und die Kompetenz, mit anderen Berufsgruppen zu kooperieren und sich selbst und das eigene Handeln immer wieder zu refl ektieren.

Organisation und Inhalte der Aus­bildung

Die Aus­bildung als staatlich anerkannte*r Heilerziehungspfleger*in dauert insgesamt 3 Jahre und ist in Vollzeit- und praxisintegrierter Form möglich.

In der Vollzeitausbildung findet der theoretische Unterricht in den ersten 2 Aus­bildungsjahren mit 3 kurzen integrierten Praxisphasen statt. Daran schließt sich das 3. fachpraktische Aus­bildungsjahr an.

Die 3-jährige praxisintegrierte Aus­bildung (PiA) findet im Wechsel Theorie-Praxis statt. Neben den 2 Schultagen pro Woche gibt es Blockwochen mit ausgewählten Themen.

Unterrichtsgestaltung

Lernen ist für uns ein gemeinsamer Prozess, der auch die Interessen und Wünsche der Auszubildenden an bestimmten Themen berücksichtigt sowie eigene Ideen unter­stützt und fördert.

Der Unterricht ist orientiert an Methoden der Erwachsenenbildung; wir favorisieren selbstorganisierte, eigenverantwortliche Lernformen.

Seminare und Projekte runden unser Aus­bildungsprogramm ab
• Unterstützte Kommunikation
• Persönliche Zukunftsplanung
• Gesprächsführung im professionellen Kontext
• Wald- und Erlebnispädagogik
• Basale Stimulation (Zertifikat)
• Percussion
• Tiergestützte Pädagogik

Die Zusammen­arbeit in kleinen Praxisgruppen bereitet Sie auf selbständiges, eigenverantwortliches Arbeiten vor und macht Sie zu zuverlässigen Teamplayern.
Sie wählen Ihre Praxiseinsätze zwischen stationären, ambulanten Wohneinrichtungen, Wohngemeinschaften, Tagesförderstätten, inklusiven Einrichtungen
wie Schule und Kindergarten, sozialpsychiatrischen Einrichtungen, Fachkliniken etc. aus.

Die Praxiseinrichtungen und die Schule verstehen sich als Partner im Bildungsprozess und arbeiten eng zusammen. Die Fachschule unter­stützt Sie gerne bei der Vermittlung von Praktikums- und Aus­bildungsplätzen.

Heilerziehungspfleger: Ausbildung in Heidelberg bei der F+U

Praktikum

In der Vollzeitform können Sie während der Praxisphasen 3 unterschiedliche Praxisstellen kennenlernen.
Das 3. Aus­bildungsjahr findet in Kooperation zwischen Auszubildenden, der Fachschule und selbst gewählten Einrichtungen der Behindertenund Sozialhilfe statt.

In der praxisintegrierten Form (PiA) wählen Sie eine qualifizierte Einrichtung für die gesamte Aus­bildungszeit.
Zwei kurze Praxisphasen im sozialpädagogischen und pflegerischen Bereich sind verpflichtend.
Dozenten der Fachschule unterstützen Ihre individuelle Entwicklung, beraten und begleiten Sie während der Praxisphasen.

Heilerziehungspfleger: Collage verschiedener Eindrücke aus der Ausbildung

Zugangsvoraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand

und ein mindestens einjähriges Vorpraktikum

oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

sowie ausreichend deutsche Sprachkenntnisse (B2 GER) und die persönliche Eignung für den pädagogisch-pflegerischen Beruf

Aus­bildungs- und Berufsintegrierendes Studium

In nur vier Jahren das Bachelor-Studium plus den staatlich anerkannten Aus­bildungsabschluss absolvieren.

Das ausbildungsintegrierende Studium ermöglicht es den Studierenden, innerhalb von nur vier Jahren sowohl den staatlich anerkannten Aus­bildungsabschluss als auch den Bachelor of Arts zu absolvieren.

Bereits die Fachschulausbildung (2 Jahre Vollzeit) vermittelt grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen - sowohl im theoretischen als auch im fachpraktischen Aus­bildungskontext -, die für den Studienabschluss relevant sind.

Bachelor of Arts "Organisations- und Sozialpädagogik*"

Der ausbildungsintegrierende Bachelor-Studiengang "Organisations- und Sozialpädagogik*" ist ein praxisnaher Studiengang, der den bestehenden Anforderungen im Sozialwesen Rechnung trägt.

Der inhaltliche Schwerpunkt orientiert sich an dem Mehrbedarf an sozialpädagogischen Fachkräften an Schulen (Schulsozialpädagogik), der im Zuge von strukturellen Veränderungen wie z.B. dem Aufbau von Ganztagesschulen oder dem Wandel der Familien- und Berufsstrukturen erforderlich wird. Neben den klassischen sozialpädagogischen Inhalten werden ergänzend aktuelle gesellschaftsrelevante Inhalte thematisiert.

* Akkreditierung in Vorbereitung

Finanzierung der Aus­bildung + des Studiums
Die Aus­bildung kann über Aufstiegs-BaföG finanziert werden. Die monatliche Vergütung durch einen Praxispartner im 3. Jahr des Berufspraktikums ist gesichert. Weitere Finanzierungsmodelle möglich!

Sprechen Sie uns an und profitieren Sie von der Erfahrung und dem Know-how unserer F+U Bildungs- und Finanzierungsberater!

Informationsveranstaltungen

Dienstag, 10.12.2019, 17.00 Uhr 

Dienstag, 14.01.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 11.02.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 10.03.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 21.04.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 12.05.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 16.06.2020, 17.00 Uhr 

Dienstag, 14.07.2020, 17.00 Uhr 

Bewerbung und Anmeldung

Wir freuen uns, wenn wir Sie für die Aus­bildung als Heilerziehungspfleger*in an unserer Fachschule überzeugen konnten. Bei weiteren Fragen, z.B. zu den Aus­bildungsschwerpunkten oder Projektarbeiten, stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort. 

[Sabine Sandritter, Schulleitung F+U Fachschule für Heilerziehungspflege]

 

Bewerbung und Anmeldung über das F+U Bewerberportal

Für die einfache Bewerbung und Anmeldung halten wir ein eigenes Bewerberportal bereit. 

Jetzt bewerben         E-Mail senden          Telefon: 06221 7050120 (Mo. bis Fr. von 08:30 bis 13.30 Uhr)

Noch Fragen?