Ergotherapie Ausbildung Darmstadt

Aus­bildung als Ergotherapeut*in

Die Ergotherapie soll kranke und behinderte Menschen wieder über alltags- bzw. handlungsorientierte Aktivitäten und Prozesse, an ein sinngebendes, erfülltes Leben herangeführt werden. Ihre Patienten erlangen oder erweitern wichtige Kompetenzen und entwickeln wieder einen Bezug zu ihrer Umwelt. 

Auf einen Blick

Abschluss

Ergotherapeut*in, staatlich anerkannt

Dauer 3 Jahre
Beginn jeweils im Oktober
Ort F+U Campus Darmstadt
monatl. Gebühr 395 EUR

Beruf Ergotherapeut*in

Ergotherapeuten helfen ihren Patienten ihre meist durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verlorene bzw. nicht vorhandene Handlungsfähigkeit im Alltagsleben wieder herzustellen.

So stellt die Ergotherapie ein Heilmittel für Menschen mit motorisch-funktionalen, sensomotorischen und/oder psychosozialen Störungen dar.

Zu den Aufgaben von Ergotherpeut*innen gehören insbesondere das Erstellen spezieller Therapiepläne zur Förderung geistiger oder körperlicher Fähigkeiten oder Funktionen von akut oder chronisch Kranken und Behinderten.

Ergotherapie allein genügt nicht mehr: Die Themen Funktionalität, Lebenskontext und Therapiekontext werden im Mittelpunkt der Aus­bildung und Arbeit stehen.

Arbeitsfelder in der Ergotherapie

  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Altenheimen
  • Pflegeheimen
  • Sonderkindertagesstätten, Sonderschulen
  • Freien Praxen

Aus­bildungsinhalte und Profil

Die 36 monatige Vollzeitausbildung umfasst insgesamt mindestens 4.400 Stunden, davon 2.700 Stunden fachtheoretischen Unterricht und 1.700 Stunden von der Schule angeleitete fachpraktische Aus­bildung.

Die 3 jährige Aus­bildung gliedert sich in die Vermittlung von medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen und in spezielle ergotherapeutische Behandlungsverfahren.

Lehrfächer

  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde
  • Fachsprache, Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Grundlagen der Gesundheitslehre und Hygiene
  • Biologie, beschreibende und funktionelle Anatomie, Physiologie
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Arzneimittellehre
  • Grundlagen der Arbeitsmedizin
  • Erste Hilfe
  • Psychologie und Pädagogik
  • Behindertenpädagogik
  • Medizinsoziologie und Gerontologie
  • Handwerkliche und gestalterische Techniken mit verschiedenen Materialien
  • Spiele, Hilfsmittel, Schienen und technische Medien
  • Grundlagen der Ergotherapie
  • Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren
  • Neurophysiologische Behandlungsverfahren
  • Neuropsychologische Behandlungsverfahren
  • Psychosoziale Behandlungsverfahren
  • Arbeitstherapeutische Verfahren
  • Adaptierende Verfahren in der Ergotherapie
  • Prävention und Rehabilitation

Qualifikation unserer Lehrkräfte

Unser Lehrerkollegium besteht aus mehreren pädagogisch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie aus ärztlichen und nichtärztlichen Dozentinnen und Dozenten. Diese zeichnen sich besonders durch mehrjährige Berufserfahrung in der Lehre und akademische Aus­bildung aus. Alle verbinden mit ihrer Lehrtätigkeit aber immer auch die Freude, ihr Wissen und ihr Know-how an junge Menschen weiterzugeben.

Der Anspruch an höchste Qualität der Lehrinhalte ist selbstverständlich.

Unsere Kooperationspartner sind Kliniken, Praxen, Fachpraxen und Rehabilitationseinrichtungen.
Alle Einrichtungen sind von dem Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt. Die Schüler/innen in den Einrichtungen werden durch unsere Lehrkräfte fachlich betreut und beaufsichtigt.

Praktikum

Ende des ersten Aus­bildungsjahres werden Praktika, d.h. die praktische Aus­bildung am Patienten, in folgenden medizinischen Fachgebieten durchgeführt:

  • Psychosozialen (psychiatrischen/psychosomatischen) Bereich
  • Motorisch-funktionellen, neurophysiologischen oder neuropsychologischen Bereich
  • Arbeitstherapeutischen Bereich

 

Diese Praktika finden in Krankenhäusern und anderen geeigneten medizinischen Einrichtungen in der näheren Umgebung unserer Schule statt.

Die Praktikumsplätze werden von der Schule ausgewählt und zur Verfügung gestellt. Das jeweilige Praktikum wird durch Lehrkräfte unserer Schule betreut.

Perspektiven nach der Aus­bildung

Weiterbildung

Ergotherapeuten und -therapeutinnen mit einer schulischen Aus­bildung können im Anschluss eine Weiterbildung absolvieren, z.B.:

  • Geprüfter Fach­wirt/Geprüfte Fach­wirtin im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/Betriebswirtin (Fachschule) für Sozialwesen

 

Studium

Wer nach einer schulischen Aus­bildung als Ergotherapeut/in studieren möchte, kann - sofern er die Voraussetzungen erfüllt - einen Bachelorabschluss erwerben, z.B.:

  • Ergotherapie (Bachelor)
  • Heilpädagogik (Bachelor)
  • Physiotherapie (Bachelor)

Informationsveranstaltungen

Mittwoch, 10.04.2019, 16.00 Uhr

Mittwoch, 08.05.2019, 15.00 Uhr

Mittwoch, 05.06.2019, 16.00 Uhr

Bewerbung und Anmeldung

Wir freuen uns, wenn wir Sie für die Aus­bildung als Ergotherapeut*in an unserer Fachschule überzeugen konnten. Bei weiteren Fragen, z.B. zu einem anschließenden Studium, stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort. 

Gerne beraten wir Sie auch zur deutlichen Reduzierung des Schulgeldes, welche wir im nächsten Jahr erwarten!

[Franziska Thöny, F+U Fachschule für Ergotherapie]

 

 

Bewerbung und Anmeldung über das F+U Bewerberportal

Für die einfache Bewerbung und Anmeldung halten wir ein eigenes Bewerberportal bereit.

Jetzt bewerben         E-Mail senden          Telefon: 06151 871931

Fragen zur Aus­bildung?