Ausbildung als Altenpflegehelfer*in

Altenpflegehelfer*innen unterstützen, pflegen und betreuen unter der Aufsicht von Pflegefachkräften ältere Menschen bei der kompletten Lebensgestaltung. Im Rahmen der Behandlungspflege messen Altenpflegehelfer*innen Vitalzeichen, führen Blutzuckerbestimmungen durch, verabreichen Medikamente und Injektionen (s.c.).

Die Arbeitsfelder von Altenpflegehelfer*innen umfassen z.B. Altenpflegeheime, die Ambulante Pflege, Gerontopsychiatrie, Kurzzeitpflege oder Tageskliniken.

Die Ausbildung Altenpflegehelfer*in auf einen Blick

AbschlussAltenpflegehelfer*in, staalich anerkannt
Dauer1 Jahr
Beginn September (Bewerbungsfrist Ende Juli)
OrtF+U Campus Darmstadt
monatl. Gebühr 0,00 EUR (Förderung vom Land)
Vergütungdurch die Praxis-Einrichtung

 

Das Video wird erst nach dem Klick auf das Youtube-Symbol geladen und abgespielt. Dazu baut ihr Browser eine direkte Verbindung zu den Youtube-Servern auf. Mehr Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Wer eignet sich als Altenpflegehelfer*in?

Altenpflegehelfer*innen sollten eine empathischer Grundhaltung mitbringen, gerne mit Menschen arbeiten und Spaß an einem abwechslungsreichen, verantwortungsvollen Beruf haben. Gerne auch Frauen und Männer nach der Familienphase.

Konkrete Tätigkeiten einer Altenpflegehelferin bzw. eines Altenpflegerhelfers sind beispielsweise: 
 

  • Unterstützen von pflegebedürftigen Menschen bei der Körperpflege, der Nahrungsaufnahme sowie beim An- und Auskleiden
  • geduldiges Mitwirken an Beschäftigungs- und Aktivierungsmaßnahmen
  • einfühlsames Beraten von älteren Menschen in schwierigen Lebenssituationen
  • sorgfältiges Verwalten der persönlichen Daten der zu pflegenden Personen
  • gewissenhaftes Dokumentieren der Krankheitssymptome
Altenpflegehilfe: Ausbildung in Heidelberg & Darmstadt

Schwerpunkte und Besonderheiten der Ausbildung als Altenpflegehelfer*in

Unterricht für Altenpflegehelfer*innen findet gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung in folgenden Fächern statt:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit
  • Altenpflege als Beruf
  • Religionslehre/Ethik
  • Deutsch


Zusätzlich bieten wird im Rahmen der Ausbildung folgende Inhalte an:

  • tiergestützte Therapie
  • Kinästhetik und
  • gerontopsychiatrische Pflege
Eingangsbereich des Fachbereichs Altenpflege in Heidelberg

Perspektiven nach der Altenpflegehelfer-Ausbildung

Da es immer mehr ältere und pflegebedürftige Menschen gibt, haben Altenpflegerhelfer*innen sehr gute Berufschancen.

Neben den klassischen Einsatzfeldern in der ambulanten und stationären Pflege gibt es weitere Möglichkeiten als Altenpflegerhelfer*in zu arbeiten, beispielsweise in  geratrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern, in Pflege und- Rehabilitationskliniken sowie in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung.

Darüber hinaus gibt es für staatlich anerkannte Altenpflegehelfer*innen die Möglichkeit in die Ausbildung zur Pflegefachkraft in das 2. Ausbildungsjahr direkt einzusteigen. Damit eröffnen sich weitere zahlreiche Perspektiven zur beruflichen Weiterentwicklung. 

Zertifizierung und Anerkennung

Die Ausbildung ist staatlich anerkannt, eine hohe Qualität des Unterrichts wird durch erfahrene Diplom-Pflegepädagog*innen und Dozent*innen gewährleistet.
Die Ausbildung ist AZAV-zertifiziert.

Altenpflegehilfe Ausbildung: Erfahrungen aus Heidelberg & Darmstadt

Bewerbung und Voraussetzungen für die Zulassung als Altenpflegehelfer*in

Voraussetzungen:

Vollzeit-Ausbildung: mind. Hauptschulabschluss

Berufsbegleitende Ausbildung: zusätzlich ein Nachweis über mind. 24 Monate Vollzeittätigkeit als Pflegehelfer*in (= ungelernte Pflegekraft) 

zur Bewerbung

 

Ausbildungsbeginn September (Bewerbungsfrist Ende Juli)

Anmeldeunterlagen

  • Anschreiben mit Ort, Datum und Unterschrift versehen
  • Lebenslauf mit Ort, Datum und Unterschrift versehen 
  • Beglaubigte Kopie des Personalausweises (oder gültiger Aufenthaltstitel, ggf. Reisepass)
  • Beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses der allgemeinbildenden Schule
  • Falls bereits vorhanden, ein schriftlicher Nachweis über die Zuteilung eines Aus­bildungsplatzes in einer Einrichtung der ambulanten oder stationären Pflege
  • Kopien von Praktikumsbescheinigungen, sofern vorhanden 
  • Für die berufsbegleitende Ausbildung zusätzlich einen Nachweis über mind. 24 Monate Vollzeittätigkeit als Pflegehelfer*in (= ungelernte Pflegekraft) 


Benötigte Unterlagen im Nachgang eines Vorstellungsgesprächs

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Schule oder Universität, keiner Behörde (im Original, bei Aus­bildungsbeginn nicht älter als 3 Monate)
  • Ärztliches Attest zur Bestätigung der gesundheitlichen Eignung (im Original, Vorlage wird im Vorstellungsgespräch ausgegeben und muss benutzt werden, bei Aus­bildungsbeginn nicht älter als 3 Monate)

Informationsveranstaltungen Altenpflegehelfer*innen in Darmstadt

Gerne vereinbaren wir individuelle Beratungs­termine mit Ihnen. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf.
Wir sind telefonisch oder per E-Mail für Sie da.

E-Mail senden          Telefon: 06151 871914

Bewerbung und Anmeldung zur Ausbildung als Altenpflegehelfer*in

Wir freuen uns, wenn wir Sie für die Ausbildung als Altenpflegehelfer*in an unserer Fachschule überzeugen konnten. Bei weiteren Fragen, z.B. zu den Berufsperspektiven in der Altenpflege, beraten wir Sie gerne. 

[Kerstin Allroggen, Schulleitung F+U Berufsfachschule für Pflege Darmstadt]

 

Aktuell erreichen Sie unser Sekretariat täglich von 08:00 bis 12.00 Uhr!

Für die einfache Bewerbung und Anmeldung halten wir ein eigenes Bewerberportal bereit. 

Jetzt bewerben         E-Mail senden          Telefon: 06151 871914

Kontakt bei Fragen zur Ausbildung

Für Fragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular - wir melden uns schnellstmöglich zurück!

Erreichbarkeit Sekretariat Darmstadt
Telefon: 06151 871914

Anfrage absendenKuvert